Abscheuliche Diskussion um Amoris Laetitia

Wer nicht Sünder sein will, braucht Jesus nicht!

Vor zehn Jahren bin ich glücklich zum Katholizismus übergetreten. Meine damalige protestantische Landeskirche hatte gerade die Segnung von homosexuellen Partnerschaften durchgesetzt.

Zum allerersten Mal in der Kirchengeschichte sollte augenscheinliche Sünde (contra naturam) nicht nur geleugnet werden, sondern den offiziellen Segen von geistlichen Amtsträgern bekommen.

So etwas Widernatürliches hat es noch nie gegeben – seit Jesus nicht.

Versteht mich richtig: gelebte Homosexualität ist eine schwere Sünde – wie Ehebruch auch. Ein heterosexueller Mörder ist moralisch nicht bessergestellt als einer, der sich am gleichen Geschlecht oder an Tieren oder an Plastik vergeht.

Und jetzt bin ich als Hetero katholisch: niemals hätte ich gedacht, dass eine so augenscheinliche falsche Sache in meiner neuen Kirche salonfähig werden könnte. Da gibt es doch den Katechismus und den Papst, dachte ich.

Und jetzt der Super-Gau: der Heilige Vater in Rom möchte nicht die Bekehrung von Ehebrechern, sondern die Heilige Kommunion für sie – ohne Zerknirschung des Herzens, die Reue.

Offenkundige Sünde – die Vielehe (mehr als ein Partner) – wird nicht mehr als Sünde, sondern als zu begleitenden Prozess gesehen.

Und noch schlimmer: in der Diskussion ist die Anerkennung von homosexuellen Partnerschaften, was ganz auf der Linie der Leugnung von Sünde liegt.

Liebe Leute: ich bin Sünder – und brauche meine Beichte wöchentlich! Ich freue mich auf sie, weil ich Jesus begegne!

Ich brauche keine ‚Kirche‘, deren Amtsträger die Sünde öffentlich leugnen. Zuletzt wurde gelebte Homosexualität von Militärbischof Franz-Josef Overbeck vor sieben Jahren öffentlich gerügt. Seitdem herrscht Todschweigen.

Nein, ich bin Sünder – und ich weiß, was ich damit meine!

Für alle Sünder – also auch für mich – gilt das wunderbare Heilandswort Jesu:

Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken. Ich bin gekommen, um die Sünder zur Umkehr zu rufen, nicht die Gerechten.(Lukas 531f)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s