Warum fressen Eichhörnchen Nüsse?

Von der Zielhaftigkeit der Schöpfung auf Gott schließen

Berlin, 28.Februar 2018

Am letzten Tag des Monats auf das Eichhörnchen kommen: geht’s noch? Klar doch!

Denn von der geschaffenen Welt können wir auf Gottes Allmacht folgern, der nämlich alles so schön einrichtet, dass es einen tieferen Sinn geben muss.

Diesen Gottesbeweis nennt man den teleologischen, von Telos, dem Ziel. Und er lautet wie folgt:

Weil alles so schön geordnet und zweckmäßig ist, muss es einen ersten Beweger geben, der alles nach Seinen Zwecken geordnet hat.

Und da sind wir wieder beim Eichhörnchen: das sucht Nüsse – nichts anderes. Es fängt eben nicht an, alles Mögliche zu suchen und zu finden, sondern ‚weiß‘, dass es Nüsse sein müssen.

Woher kommt dieses ‚Wissen‘? Wahrscheinlich ist es genetisch vererbt, erlernt sicher nur zum Teil.

Und woher kommen die Gene? So ein gewaltiges Kunstwerk – so schöner als ein Eichhörnchen – kann unmöglich durch Auslese, also Evolution, entstanden sein.

Der Fahrplan des Eichhörnchen muss von einem intelligenten Schöpfer kommen. Seht selbst unsere DNA:

DNA_orbit_animated.gif

Ist das cool? Das ist mega-cool! Wiki-Grafik zu DNA

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s