Welche Todsünde quält am meisten?

Neid ist fast das Unerträglichste, oder?

Berlin, 20.März 2018

Neid ist eine von den sieben Todsünden, auch Eifersucht und Missgunst genannt (lat.: invidia).

Dem anderen nur das Böse wollen und die vorhandene Ehre abschneiden: Ehrabschneider zu sein, das ist der Neid wirklich. Kein gutes Haar an dem anderen zu lassen – mit dem Finger auf den schlimmsten Mensch auf Erden zu zeigen.

Das höchste Gut auf Erden liegt nicht im Tresor von Dagobert Duck, sondern in der guten Meinung der anderen von uns, auch ‚Ehre‘ genannt.

Unsere Glaubwürdigkeit gibt uns bei anderen Kredit: wir ‚glauben‘ an den anderen (lat.: Credo).

Wer einen Menschen also wirksam zerstören will, raubt ihm die Ehre, bevor er ihm den Atem nimmt und zum Halsabschneider wird.

Wenn ich so überlege, dürfte es ganz genau das sein, was Jesus am Kreuz am meisten verletzt hat: seine guten Absichten, den Menschen zu helfen, sie ganz zu machen, sie zu heilen und die Sünden zu vergeben, wurden in ihr Gegenteil verkehrt.

Der angeblich schlimmste Mensch auf Erden musste sterben, weil alles Gute, was er tat, sogar gegen ihn verwendet worden ist.

Also, wenn ihr mich fragt: schlimmer als Neid geht’s nimmer! Oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s