Wenn die Bischöfe die Wahrheit verschweigen…

… dann ergreifen die mutigen Laien das Wort!

Berlin, 20.April 2018

Das Wort zum Wochenende: knackig, deutlich und schön!

Als echter Westberliner Frontstadtler stehe ich nicht so auf hohe Herrschaften. Aber mir ist der Bürger König. Aber die Dame hat es: Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hat es in sich – und vor allen Dingen im Mund.

Sie spricht aus, was Kardinal Meisner höchst selbst auf der Kanzel gepredigt hätte – und das ganz schön zugespitzt, damit es auch jeder Bürger verstehen kann. Dem Magazin Cato sagt sie (zitiert nach Abenzeitung München AZ zu Cato-Interview von Gloria von Thurn und Taxis ):

Die Regensburger Fürstin Gloria von Thurn und Taxis (58) spricht im Interview mit einem konservativen und neurechten Magazin über die Homo-Ehe und vergleicht eine Heirat zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren als Werk des Teufels.

Und:

Cato findet, die Ehe für alle in einer Zeit zu erleben, in der jede zweite Ehe geschieden werde, die Abtreibungszahlen hoch bleiben, doch zugleich ein „Recht auf Kinder“ durchgesetzt werden solle. Die 58-jährige Fürstin stimmt zu: „Genau hier sehe ich die Handschrift des Durcheinanderbringers und Verwirrers. Das ist seine ureigenste Aufgabe.“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s