Australien: Beichtgeheimnis verteidigen!

Regierung will Priester bei Kindesmissbrauch zu Meldepflicht zwingen

Berlin, 16.Juni 2018

So verständlich es ist, wenn ein Staat seine Bürger vor Kindesmissbrauch schützen will. Und so verständlich schön es wäre, wenn alle zusammenarbeiten würden.

Aber: das Beichtgeheimnis ist unverbrüchlich – und muss es bleiben.

Laut der gut katholischen Catholic News Agency sagte der Erzbischof Christopher Prowse von Canburry (CNA zu Beichtgeheimnis ):

Priester sind durch ein heiliges Gelübde dazu verpflichtet, das Siegel der Beichte aufrechtzuerhalten.

Und:

Wer wäre ohne dieses Verpflichtung bereit, sich von seinen Sünden zu befreien?

Ohne alle Argumente zu wägen, würde ich sagen: bei gut katholischen Predigten, die das Thema Sünde nicht ausschließen, sondern deutlich hervorheben – und besonders dem Sakrament der Buße -, tut die katholische Kirche gewiss mehr für das Gemeinwohl als irgendeine andere Nicht-Regierungs-Organisation (NGO), oder?

Lasst uns für unsere australischen Brüder und Schwestern beten!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s