Homo-Sex = Unzucht: Paulus, Petrus und Judas

Könnte Paulus das Evangelium heute in den DBK-Bistümern verkünden?

Berlin, 8.September 2019

Wer sich die deutschen Homepages der einzelnen Bistümer anschaut, findet mindestens in dreizehn Diözesen offene Werbung für gleichgeschlechtliche ‚Beziehungen‘ (s. meine Kategorie ‚Homo-Häresie‘)[1].

Wer die deutlichen Wortmeldungen der heiligen Apostel Paulus, Petrus und Judas liest, die ich unten aufgelistet habe, muss sich fragen, ob die deutsche Ortskirche apostolisch bzw. katholisch ist.

Ich hoffe, dass der Heilige Vater bald die Ankündigung wahr macht, wie er es in seinem Brief an uns Deutsche geschrieben hat, um in Deutschland kräftig aufzuräumen.[2]

Die gleichgeschlechtliche Unzucht wird deshalb in der gesamten Heiligen Schrift Alten und Neuen Testaments so deutlich verurteilt, weil sie so klar als menschlicher Irrweg erscheint: seit Sodom und Gomorra.

Sexualität hat offensichtlich mit Fortpflanzung zu tun, die bei Gleichgeschlechtlichkeit ausgeschlossen ist. Wenn wir unser Leben unseren Eltern als Vater und Mutter verdanken, dann ist die Weigerung, selbst Vater und Mutter in der gelebten Sexualität zu werden, krasser Egoismus.

Und dieser Egoismus liegt gerade in der homosexuellen Unzucht sonnenklar auf der Hand. Wer also keine Bibel zur Hand hat, lese bei mir nach.

  1. Paulus

Der Völkerapostel nennt den Grund in seiner Verdammung von gelebter Homosexualität mit der glasklaren Wendung contra naturam:

„Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer treiben mit Männern Unzucht und erhalten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung.“ (Röm 1,26f)

2. Petrus

Der erste Papst schreibt ganz deutlich mit Bezug auf Sodom und Gomorra:

„Auch die Städte Sodom und Gomorra hat er eingeäschert und zum Untergang verurteilt, als ein Beispiel für die Gottlosen in späteren Zeiten. Den gerechten Lot aber, der unter dem ausschweifenden Lebenswandel der Frevler litt, hat er gerettet; denn dieser Gerechte, der mitten unter ihnen wohnte, musste Tag für Tag ihr gesetzwidriges Tun sehen und hören und das quälte diesen Gerechten. Der Herr kann die Frommen aus der Versuchung retten; die Ungerechten aber kann er für den Tag des Gerichts aufsparen, um sie zu bestrafen, besonders jene, die sich von der schmutzigen Begierde ihres Körpers beherrschen lassen und die Macht des Herrn verachten.“ (II Petr 2,6-10b)

3. Judas

Und der Apostel Judas schreibt: „Auch Sodom und Gomorra und ihre Nachbarstädte sind ein Beispiel: In ähnlicher Weise wie diese trieben sie Unzucht und liefen anderem Fleisch nach; daher erleiden sie die Strafe ewigen Feuers.“ (Jud 7)

4. Könnten die heiligen Apostel Jesu heute das Evangelium in den DBK-Bistümern verkündigen?

Das Evangelium ist die Frohe Botschaft von der Vergebung der Sünden in Jesus Christus; gibt es keine Sünden, gibt es keine Vergebung. Basta.

Diejenigen in den Bistümern der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), die gleichgeschlechtliche ‚Beziehungen‘ begrüßen, sind auch dieselben, die jede andere Sünde leugnen.

Könnten als die drei gewaltigen Apostel ihr Amt in den deutschen katholischen Amtskirchen ausüben? Eindeutig nein.

Beten wir darum, dass der Heilige Vater in Deutschland gewaltig aufräumt.


[1]  https://stephangroene.blog/category/homo-haeresie/

[2] http://w2.vatican.va/content/francesco/de/letters/2019/documents/papa-francesco_20190629_lettera-fedeligermania.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s