Lieblings-Western

Der beste Western aller Zeiten: ‘Die Cowboys’

Berlin, 12.Juli 2018

John Wayne ist nicht jedermanns Sache – und muss es nicht sein. Wer sich eines Besseren belehren lassen will, schaue den nahezu unbekannten Western ‘Die Cowboys’ des alten John Wayne an.

Die Geschichte ist nichts Besonderes: ein alternder Farmer will seine große Rinderherde verkaufen, aber findet keine Cowboys, weil in seiner Gegend Gold entdeckt wurde; stattdessen heuert er Teenager an…

Und dann geht es los! Mehr will ich nicht verraten, denn die Geschichte beginnt leicht belanglos, nimmt an Fahrt auf und dann setzen sich die einzelnen Szenen, die manchmal zu langatmig erscheinen, wie ein Mosaik zusammen.

Ein Meisterwerk aus langen Landschaftsaufnahmen, Vivaldi auf Gitarre (!), mehreren guten Botschaften und noch viel mehr sehr guten Fragen.

Die Frage der Fragen, inwieweit John Wayne ein wirklich guter Schauspieler war, muss offen bleiben: wahrscheinlich hatte er nur das Glück, in spannenden Geschichten mitzuspielen, die von erfahrenen Regisseuren inszeniert wurden, um von guten Kameraleuten in Bilder gefangen zu werden… Wie wohl bei allen echt guten Schauspielern, oder?

Und doch: der alte John Wayne nötigt nicht nur Respekt ab – wie er hier sein Leben einsetzt, ist – soweit ich es weiß – in allen seinen Filmen einzigartig. Und mehr möchte ich nicht verraten.

Ach ja, wer auf den Geschmack kommen sollte, kaufe sich die ‘John Wayne Western Box’ mit ‘Rio Lobo’, ‘Big Jake’, ‘Die vier Söhne der Katie Elder’, ‘True Grit’, ‘Der Marshal’, ‘Mc Lintock’, ‘Der Mann, der Liberty Valence erschoss’.

Und: bei Fragen, mich fragen, denn es gibt noch viel, viel mehr zu sehen und zu staunen.

Ja, lieber Herr Jesus, danke für John Wayne und die vielen guten Beispiele, die er gegeben hat! Amen.